Testbericht HP Pavilion DV7-6B70EZ

(30.8.2012 Hinweis aus aktuellem Anlass: Technisches Problem mit der Grafikanzeige >>>)

Auf Weihnachten habe ich mir ein neues Notebook ‚geschenkt‘.
Da ich im Internet keine praxisnahen Testberichte zu diesem Gerät fand möchte ich hier ein wenig darüber berichten.

Seit zwei Jahren überlegte ich mir, ob ich wie bei den meisten Fotografen üblich, ein MacBook beschaffen möchte oder ob ich weiterhin mit „Windows“ basierender Hardware arbeite.

Die hohen Kosten für ein hochwertiges MacBook (17″) und der umtriebige Lizenzwechsel von Windows auf das MAC OS liessen mich schlussendlich für eine Windows Lösung entschieden.

Folgende Kriterien bestimmten die Suche nach einem geeigneten Notebook:
Mindestens 17″ matter Bildschirm mit sehr gutem Bild, schneller Intel i7 Prozessor, SSD Disk, viel Memory, geeignet für Fotobearbeitung (=ähnliche Anforderungen wie ein Gamer Notebook), Preis unter 2000 Franken

Mit diesen Anforderungen stiess ich bald auf das HP Notebook Pavilion DV7 6B70EZ. Das Gerät erfüllte als eines der wenigen Geräte alle Anforderungen. Insbesondere der Mattbildschirm zeigte sich als schwieriges Kriterium. Also schaute ich mir das Gerät in einem Markt (die mit den roten Inseraten) an. Zufällig war ein HP Promoter vor Ort und so genoss ich eine ausführliche Präsentation. Ich durfte ein wenig im Internet surfen und so ein paar Fotografien anschauen die ich von meinem kalibrierten Monitor her kannte. Bis auf die Lüfterlautstärke konnte ich alles anschauen und testen. Und so habe ich mich rasch für das Gerät entschieden.

Natürlich habe ich das Gerät nicht in dem Mark mit den roten Inseraten gekauft. „Ich bin ja nicht blöd“ und kaufe das Gerät dort wo es viel teurer ist als bei anderen Anbietern.
Jedoch möchte ich noch anmerken, dass ich Geräte wo ich nachträglichen Service und Support benötige, lieber etwas teurer in einem Fachgeschäft kaufe als in einem Discounter. Doch hier kann ich mir selbst helfen. IT ist ja schliesslich mein Hauptberuf.

So, nun aber zum versprochenen Praxisbericht.

Als erstes formatiere ich das neue Gerät und installiere es von Grund auf neu. Damit fliegen alle unnötigen Tools, Games und Gadgets von der Festplatte. Dieses Vorgehen empfehle ich aber nur erfahrenen PC Usern. Zudem ist eine Windowsinstalltion ein sehr guter Hardwaretest. Bei der Neuinstallation fallen Hardwareprobelem sehr schnell auf.
So schnell hatte ich noch nie ein Windows installiert. Ist klar, das liegt an der eingebauten 160 GB SSD Harddisk. Mein Speicherkonzept ist einfach, alles was Speed benötigt kommt auf die SSD, die normalen Daten und Programme die ich nicht so oft benötige kommen auf die Festplatte. Die 500 GB Festplatte ist mit den 7200 U/min. aber auch anständig schnell.

Die Verarbeitung des Gerätes macht einen sehr guten Eindruck. Die abgerundeten Kanten sind angenehm, wenn man die Hand auf das Gehäuse legt. Bei den Business Geräten werden, vermutlich aus statischen Gründen, meistens kantige Gehäuse gebaut. Wenn ich ein Notebook in den Händen habe verbiege ich zuerst immer das LCD resp. LED Panel durch einen leichten Druck auf den Gehäuserand. So merke ich schnell ob die Verarbeitung gut ist. Da ich schon viele Geräte reparierte habe ich ein Gefühl für gute Verarbeitung entwickelt. Der Test viel positiv aus.

Die Mobilität und Akkulaufzeit sind bei 17″ Geräten eigentlich keine wichtigen Kriterien. Keine Ahnung wie lange der Akku hält, denn aus Performance Gründen läuft das Gerät meistens an der Steckdose. Die 3,4 kg Gewicht entsprechen dem Durchschnitt bei solchen „Maschinen“.

Das LED Panel überzeugt mit einer sehr gleichmässigen Ausleuchtung, sehr viel Kontrstreserve und perfekter Schärfe. Der Weissabgleich überzeugte mich hingegen nicht ganz. Nach der Kalibrierung mit dem Datacolor Spyder 3 ist aber dieses Manko auch behoben. Die Helligkeit sollte nicht auf 100% eingestellt werden. Das Bild wird sonst ausgefressen und das Panel wird unnötig ‚ausgebrannt‘.

Das von HP versprochene Kühlkonzept scheint zu funktioneren. Das Gerät ist relativ leise, die Lüfter starten erst bei längerem Leistungsbetrieb durch.

Die Tastatur ist angenehm zu bedienen. Das Touchpad gibt keinen Anlass zur Beanstandung. Einzig zwischendurch drücke ich beim Schreiben auf die linke Touchpadtaste, aber ganz selten. Das Touchpanel könnte man bei Bedarf sogar ausschalten. Dass die Funktionstasten nur via der „fn“ Taste erreicht werden ist sehr schlecht. Denn um Photoshop schnell bedienen zu können muss man die F-Tasten oft einsetzen. Mal schauen ob ich das noch umstellen kann.

Das spezielle Beats Soundsystem produziert eine von mir noch nie gehörte Wiedergabequalität bei Notebooks. Das Gerät hat einen richtig guten Bass. Auch sonst ist die Tonqualität jenseits des gewohnten Notebook ‚getröte‘. Das Gerät eignet sich daher mit dem eingebauten Bluray Player auch für einen Kinoabend, wenn gerade kein TV Gerät zur Verfügung steht. Sogar für Musiker könnte das Gerät dadurch interessant sein.

HDMI, VGA, USB 3.0, SD Card Reader und Gigabit Lan decken fast alle Anschlüsse ab die mein Herz begehrt. Als Nikon Fotograf würde ich einzig noch einen CF Kartensslot begrüssen.

Alles in allem bewerte ich das neue HP Pavilion dv7 Gerät als absolute MacBook – Alternative zu einen fairen Preis. Ich bezahlte übrigens 1438.- inkl. MWST und Gratis Versand.

Wichtig ist vielleicht noch zu erwähnen, dass die Pavilion Geräte keine Business Geräte sind. So fehlt z.B. der Anschluss für eine richtige Docking Station. Die Geräte sind nicht Sturzgesichert (nur die Festplatte) und das Gerät ist nicht Flüssigkeitsbeständig. Also keinen Kaffee über das Gerrät schütten.

Aber eine Kritik habe ich doch noch an HP. Bitte überdenkt nochmals diese unmerkbaren Modellbezeichnungen! Das kann sich kein Normalsterblicher merken.
Wenn ich also einem Kollege erzählen möchte was für ein Gerät ich habe, dann scheitert das spätestens nach dem Pavilion DV7. Wer hats erfunden? dv7-6b70ez ???

Hier findet Ihr das Gerät auf der HP Homepage – HP Pavilion dv7-6b70ez

Und hier für die technisch interessierten noch ein paar Originaldaten von der HP Homepage:

Betriebssystem
Original Windows® 7 Home Premium 64
Prozessoren
Intel® Core™ i7-2670QM
• 2,2 GHz, 6 MB L3-Cache
Chipsatz
Intel HM65 Express
Speicher
Speichertyp
8 GB DDR3
Speicherlayout
(2 x 4 GB)
Speicherkapazität, maximal
Erweiterbar auf 8 GB DDR3
Speichersteckplätze
2 Speichersteckplätze
Datenspeicher
Festplatte – Beschreibung
160 GB Solid State-Laufwerk; 500 GB SATA (7200 U/min)
Optisches Laufwerk
Blu-ray ±R/RWmit SuperMulti DVD±R/RW Double-Layer
Grafik
Anzeigegerät
Full High-Definition LED-Display mit einer Diagonalen von 43,9 cm (17,3″), blendfrei
1920 x 1080
Grafik
AMD Radeon HD 6770M (2 GB DDR5 dediziert, bis zu 6,22 GB insgesamt)
Erweiterungsfunktionen
Steckplätze
Multi-Format-Lesegerät für digitale Speichermedien für Secure Digital-Karten, MultiMedia-Karten
Anschlüsse
1 VGA; 1 HDMI; 2 Kopfhörerausgang; 1 Mikrofoneingang; 2 USB 2.0; 2 USB 3.0; 1 RJ45
Mediengeräte
Webcam
HP TrueVision HD-Webcam mit integriertem Digitalmikrofon (Low-Light)
Eingabegeräte
Zeigereinheit
TouchPad mit Unterstützung für Multi-Touch-Bewegungen und Ein/Aus-Taste
Tastatur
Tastatur voller Größe mit integriertem Ziffernblock
Kommunikation
Netzwerkschnittstelle
Integriertes 10/100/1000 Gigabit Ethernet LAN
Wireless
802.11 b/g/n
Bluetooth
Abmessungen und Gewicht
Gewicht
Ab 3,43 kg
Das Gewicht variiert je nach Konfiguration
Abmessungen (B x T x H)
41,6 x 27,5 x 3,6 cm
Abmessungen variieren je nach Konfiguration
Stromversorgung
Netzteiltyp
120 W Netzteil
Akku-/Batterietyp
Lithium-Ionen-Akku mit 6 Zellen
Energieeffizienz
ENERGY STAR®-zertifiziert; EPEAT Silver®
Sicherheitsmanagement
Sicherheitsmanagement
Integrierter Fingerabdruckleser
Lieferumfang
Garantie
1 Jahr Abhol- und Bringservice, Teile und Arbeitsleistung
Lieferumfang
USB TV-Tuner
Mitgelieferte Software
Symantec Norton Internet Security (60 Tage Live-Update)
Wiederherstellungspartition (einschließlich mögliche Systemwiederherstellung
Anwendungen und Treiber separat)
Optionale erneute Zuordnung der Wiederherstellungspartition
Tool zur Erstellung einer Wiederherstellungs-CD/DVD
Hilfe und Support für Notebook
HP Setup Manager
HP Support Assistant
HP Recovery Manager
Cyberlink YouCam
Windows Live Essentials
HP Games powered by WildTangent
Adobe Reader
Adobe Flash Player
EasyBits Magic Desktop
HP CoolSense, HP ProtectSmart
Omnifone MusicStation
HP SimplePassMicrosoft® Office Starter: Nur Word und Excel® mit eingeschränktem Funktionsumfang und mit Werbeeinblendungen. Ohne PowerPoint® oder Outlook®. Kaufen Sie Office 2010, um den vollständigen Funktionsumfang der Software nutzen zu können.
Produktfarbe
Dunkelbraun, Metall-Optik

Hier noch ein Screenshot vom aktuell gemessenen Windows 7 Leistungsindex