Praxistest: iPad 2 als Wecker

Mit meinem iPad 2 Wecker habe ich den wohl flexibelsten Wecker der Welt gefunden.

Wie es dazu kam:

Es gibt Leute die gerne früh am Morgen aufstehen und sofort fit sind und es gibt solche die am Morgen einfach nicht wach werden, dafür in der Nacht extrem aktiv sind.

Ich gehöre eindeutig zu den Nachtmenschen. Meine kreative Phase beginnt dann wenn andere ins Bett gehen. Schon einige Male versuchte ich meinen ‚Biorhythmus‘ zu ändern. Mit mehr oder eher weniger Erfolg.

Vor kurzem nahm ich mal wieder einen neuen Anlauf um mich den allgemein erwünschten Präsenzzeiten anzupassen. Das erreicht man am einfachsten, indem man sich am Morgen zuverlässig wecken lässt.
Da mein letzter Radiowecker vor kurzem das Zeitliche segnete (der Stand wohl auch nicht gerne früh auf) suchte ich mir eine neue Lösung. Und das geht bei so:

Der neue Radiowecker soll cool sein. Das Gerät soll nicht so langweilig wie die meisten Plastikkisten aussehen. Die Weckzeit muss rasch angepasst werden können. Das Display soll unbedingt in meiner Lieblingsfarbe Blau leuchten. Ok, dann sollte der neue Wecker im Radiobetrieb nicht so rauschen wie der von meiner Frau. RDS fiel mir da spontan ein. Oder ein Live Stream aus dem Internet? Das wäre Nett 🙂 Aber wenn ich einen Internet Anschluss habe, dann könnte mir mein Radiowecker doch auch den Status von unserer Haussteuerung anzeigen. Eigentlich logisch. Und dann ist ja klar, dass ich auch die Videoüberwachungsanlage über den neuen Radiowecker aufrufen kann.

Während ich mir die neuen Funktionen des Radioweckers zusammen stellte, kam mir spontan das iPad in den Sinn. Da gibt es doch seit kurzem ein iPad Mini? Vor kurzem betonte ich noch, dass ich niemals ein iPad Mini kaufen werde. Denn ich hätte lieber ein iPad ‚Big‘ um darauf Zeitung lesen zu können. Aber das wird mal ein anderes Projekt. Ein kleines iPad wäre aber günstig und auf dem Nacht Tischchen wäre das sogar ein Vorteil, wenn das Gerät klein ist.

Also los, ab in den nächsten Laden wo man iPads bekommt. Doch der Verkäufer holt mich rasch auf den Boden der Realität zurück. Alle iPad Minis sind ausverkauft. Mist, ich wollte aber sofort meinen neuen Radiowecker kaufen. Radiowecker? Der Verkäufer strahlte und zeigte mir ein iPad 2. OK, davon haben wir schon zwei. Dazu benötige ich also keine Erklärung. Was kostet das Ding? 339.- Er drückte mir eine Schachtel in die Hand und ging weiter. In diesem Moment wurde eine ganze Palette voll mit iPad 2 angekarrt. Also schnappte ich mir gleich noch ein zweites Gerät. Denn im Fotostudio wollte ich schon lange ein Panel installieren wo man die Heizungssteuerung bedienen kann.

Nun aber zum iPad 2 Wecker:

Die Hardware für meinen neuen Wecker hatte ich also im Sack. Nun benötigte ich noch die passende Software. Ich testete einige Apps und entschied mich nach kurzem für eine App von „The Alarm clock Company“. Die App nennt sich passend „Alarm Clock HD“.

Somit sind alle meine Wünsche ohne Kompromiss erfüllt. Ich habe einen Wecker der eine blaue Zeitanzeige hat. Resp. man kann die Farbe nach eigenem Bedarf anpassen. Die Anzeige ist wie bei klassischen Radioweckern dimmbar.iPad 2 als Wecker

Die Weckzeiten sind relativ einfach einstellbar. Bei den meisten Radioweckern beschränkt sich die Programmierung auf zwei Weckzeitmustern oder man muss die Zeiten kompliziert mit Up/Down Tasten einstellen. Hier kann man beliebig viele Variationen einstellen. Sleep und Schlummerfunktion sind selbstverständlich. Man lässt sich entweder mit Sounds wecken oder mit Musik. Bei dieser App kann man sich nicht mit einem Radiosender wecken lassen. Das wollte ich aber auch gar nicht. Es gibt nichts schlimmeres als wenn man am morgen früh die Stimme von Roman Kilchsperger oder Frank Baumann hören muss. Also bestimme ich lieber selbst womit ich geweckt werde. Es wird jedoch bestimmt auch Wecker Apps geben wo man sich mittels einem Radiosender wecken lassen kann.

iPad Wecker mit heller Anzeige:
iPad 2 als Wecker

Nebst der Uhrzeit wird auch die nächste Weckzeit angezeigt, sofern eine aktiv ist. Das Wetter gehört zum Standard. Als Gadget kann man sich die neusten Infos aus den eigenen Google+, Facebook oder Twitter Kanälen einblenden lassen.

Ein kleines Manko hat die ganze Sache trotzdem. Ich war mir nicht bewusst, das Schwarz so hell leuchten kann. Ja, selbst wenn man die Anzeige auf ganz Dunkel dimmt, leuchtet die ganze iPad Fläche ein wenig. Bei meinem Gerät sieht man rechts unten sogar etwas verstärkt die Hintergrundbeleuchtung. Man gewöhnt sich jedoch schnell daran und wenn man mal aufwacht, findet man das Gerät rasch. Mit einem Doppelklick auf das Display kann man das iPad dann auch noch als Nachttischlampe verwenden. Ein weiterer Doppelklick führt zum Wecker zurück.

iPad Wecker mit gedimmtem Display:iPad 2 als Wecker

Mit einem vier Finger Wisch über das Display kann ich auf die App „pocket control HM HD“ umschalten und so meine Homematic Haussteuerung anzeigen lassen. Auf einen Blick sehe ich den Alarmanlagen Status, ob die Türe verschlossen ist, Temperaturzustände und vieles mehr.

iPad 2 als Wecker

Über die Homematic App werde ich mal in einem separaten Blog berichten.

Mit einem weiteren Wisch lande ich auf der „LiveCams Pro“ App wo ich meine 6 Vivotek Kameras und zwei Mobotix Kameras ohne aufzustehen betrachten kann.

Aktuell kann ich mir keinen Radiowecker der Welt vorstellen der meinen endlos ausbaubaren Radiowecker toppen kann.

Wer kennt noch andere Wecker / Radiowecker Apps?