Swim-Spa – Was vor dem Kauf zu beachten ist!

Wir haben mal wieder ein neues Projekt in Angriff genommen und uns einen Swim-Spa geleistet. Doch bis der Wellness-Schwimm-Pool in unserem Garten stand, gab es einiges an Abklärungen und Vorbereitungen zu tätigen. Vor 10 Jahren kauften wir einen Whirlpool und sammelten dabei erste Erfahrungen. Ein Swim-Spa ist jedoch eine ‚Hausnummer‘ grösser, falsche Entscheidungen können teure Folgen haben. Darum schreibe ich hier über unsere Planung, Abklärungen, Entscheidungen und Erfahrung für unseren Swim-Spa.

Was ist ein Swim-Spa?

Im Deutschen spricht man von Schwimmspa und im Englischen wird manchmal von Endless Swimspa gesprochen. Ein Swimspa ist ein Schwimmbecken mit einer Gegenstromanlage und Massagedüsen. Also ein kleiner Swimmingpool kombiniert mit einem Whirlpool. Dabei gibt es verschiedene Bauformen:

  • Schwimmteil und Whirlpool zusammen in einer Wanne

 

  • Schwimmteil und Whirlpool in einer Wanne aber unterteilt

 

  • Nur ein Schwimmpool mit Gegenstromanlage ohne Whirlpool

 

Gegenüber einem Swimmingpool ist ein Swim Spa in der Regel wesentlich kleiner. Damit man nicht nur planschen sondern auch richtig schwimmen kann, enthält ein Swim-Spa jedoch eine Gegenstromanlage. Man schwimmt dabei immer an der gleichen Stelle. Es ist das selbe Prinzip wie beim Stepper oder Laufband wo man an Ort und Stelle läuft. Damit man in einem Schwimmbad richtig schwimmen kann, benötigt man eine Schwimmbadlänge von mindestens 16 Metern. So kann man jedoch nur ein paar Schwimmzüge machen mit nachfolgender Wende. Bei der Gegenstromanlage entfällt der Wenderaum sowie der notwendige Raum für wenigstens 5 Schwimmzüge da man sich ja immer am selben Ort befindet.

Das Schwimmen in einer Gegenstromanlage würde ich am ehesten so vergleichen, wie wenn ich in einem kräftig fliessenden Bach oder Fluss gegen den Wasserstrom schwimme. Ob einem das liegt, sollte man unbedingt ausprobieren bevor man sich mit der Beschaffung eines Swim-Pools näher auseinander setzt.

Natürlich bietet ein Swim-Spa noch weitere Annehmlichkeiten. Man kann sich in der warmen Jahreszeit im Schwimmteil einfach ein bisschen abkühlen, die Kinder planschen lassen oder mit Freunden Zuhause einen lustigen Badeplausch erlauben. Dazu kommt die Entspannung im warmen Whirlpool. Was will man mehr.

Darf ich einen Swim-Spa einfach in meinen Garten stellen?

Bevor man sich auf die Suche nach dem geeigneten Swim-Spa macht, gibt es eine ganz wichtige Sache zu klären. Denn unter Umständen kommt hier schon die grosse Enttäuschung und das Ende des Projektes. Einen Whirlpool und vor allem einen Swim-Spa darf man nicht einfach so in den Garten stellen.

Baubewilligungspflicht

Viele Swimspa-Anbieter schreiben auf ihren Webseiten, dass man in der Schweiz keine Baubewilligung benötigt. Diese Aussagen sind jedoch irreführend und gefährlich. Je nach Kanton, Stadt und Gemeinde gibt es in der Schweiz unterschiedliche, ergänzende Auflagen und Vorschriften. In zwei schweizerischen Kantonen ist das Aufstellen eines Swim-Spa oder Swimming Pool anscheinend generell verboten. Schwimmanlagen welche einen festen Wasseranschluss und Abfluss enthalten, sind jedoch grundsätzlich bewilligungspflichtig. Ich empfehle auf jeden Fall eine vor Vorabklärung bei der Wohngemeinde. Je nach Wohnort kann man das beim Bauamt unkompliziert anfragen oder man muss ein Formular „Vorabklärung für Baubewilligung/Baubewilligungspflicht“ ausfüllen und einreichen.

Wir reichten ein komplettes Baugesuch mit Pool Beschreibung, Fotomontage mit Pool Ausmassen, von den Nachbarn unterschriebener Katasterplan und ausgefülltem Baugesuch bei der Gemeinde ein. Obwohl wir schlussendlich keine Baubewilligung benötigten, sind die Unterlagen nun auf der Gemeinde deponiert und wir haben eine schriftliche Bestätigung erhalten, dass wir den Pool aufstellen dürfen.

Einverständnis der Nachbarn

Gleichzeitig sollte man unbedingt die unmittelbaren Nachbarn in das geplante Projekt einbeziehen. Es ist von Vorteil, wenn man bei den Nachbarn eine Bescheinigung einholt, dass diese mit dem Projekt einverstanden sind. Denn hier liegt nebst der Baubewilligung das grösste Potential für Probleme, Ärger und im schlimmsten Fall einen teuren Rechtsstreit. Vor allem Lärmemission (von den Pumpen, Wasserplätschern usw.) sowie Sichtbehinderung (Aufstellpool, aufgeklappte Cover usw.) können ein Thema sein. Nachbarn müssen nicht alles akzeptieren oder dulden. Sie können aber auch nicht grundsätzlich einfach gegen einen Swim-Spa sein. Der beste Weg ist, wenn die Nachbarn wissen was man genau plant. Und ein Angebot, dass sie zwischendurch auch den Pool benützen dürfen, ist sicher ein positives Argument für den nachbarschaftlichen Frieden.

Richtigen Platz für den Pool finden

Sind diese Themen geklärt gibt es noch einen letzten, wichtigen Punkt vorab zu klären. Haben wir genügend Platz um einen Swim-Spa aufzustellen und wenn Ja, hat der Platz genügend Tragkraft. Letzteres ist nicht zu unterschätzen. Besonders bei der heutigen, kompakten Bauweise stehen selbst freistehende Einfamilienhäuser zum Teil auf einer Tiefgarage oder einem erweiterten Keller. Hier muss man die Tragkraft des Untergrundes genau abklären. Ebenso bei Platzierung auf einer Terrasse oder bei extremer Hanglage. Hat ein Pool eine Wassertiefe von 1 Meter, hat man genau 1 Tonne/m2 Last auf dem Untergrund. Unser 1.5 Meter tiefe Pool und einer Wassertiefe von 1.3 Meter drückt mit 1.3 Tonnen/m2. Dazu kommen Pool Eigengewicht sowie eine Reserve für Schneelast usw. Insgesamt drücken z.B. bei unserem Pool 17 Tonnen auf gut 12m2 (=1.45 Tonnen/m2!). Schneit es einen halben Meter, kommen je nach Schneeart zwischen 30 und 400 kg pro m2 dazu.
Bei uns kam darum z.B. kein einfacher Baumarkt Aufstell-Schwimmpool in Frage. Wir hätten diesen aus Platzgründen (4.5m Durchmesser) auf unseren Keller stellen müssen. Doch eine solche Dachlast mussten wir nicht mal abklären. Das ist eindeutig zu viel.

Tipp: Wir haben unseren geplanten Aufstellplatz mit Schnüren und Gartenstangen ausgesteckt. So konnten wir uns die doch grossen Dimensionen besser vorstellen.

Den passenden Swim-Spa finden

Wer die Wahl hat, hat die Qual. Das Angebot an Swim-Spas ist mittlerweile fast so Gross wie das Angebot an Outdoor Whirlpools. Wer keine konkrete Empfehlung von Bekannten oder Freunden für einen Spa-Lieferanten hat, wird sich ziemlich schnell im Internet schlau machen. Alternativ gibt es auch immer mal wieder Bau-Messen und Gewerbeausstellungen wo man sich ein erstes Mal informieren kann.

Doch Vorsicht, es gibt wie z.B. bei Wasserenthärtern auch hier ‚Scharlatane‘, ‚Apotheker‘ und andere unseriöse Anbieter (z.B. SRF – Kassensturz Beitrag). Einen Swim-Spa (genauso wie ein Whirlpool) sollte man auf keinen Fall spontan an einer Messe kaufen. Selbst wenn grosse Rabatte locken. Seriöse Anbieter gewähren Messerabatte auch nach der Messe.

Im Internet findet man mit etwas Suchaufwand viele Testberichte, Blogberichte, Youtube Filme und andere Informationen über Marke, Hersteller und Verkäufer. In der Schweiz gibt es zudem Foren wie Hausbau Forum oder HausGartenLeben wo man sich ebenso informieren kann.

In diesem Video wird ein Swim-Spa kurz und verständlich erklärt:


Es sollen die Vor- und Nachteile der verschiedenen Modelle abgewogen werden. Bei der Suche nach dem passenden Spa soll unbedingt auch der Lieferant einbezogen werden. Wie lange gibt es den Lieferanten schon, welche Referenzen hat er, kann man Probebaden, wie sind die Ersatzteil Kosten, gibt es einen Reparatur Service usw. Was passiert wenn z.B. ein Baumarkt Noname Modell nach drei Jahren kaputt geht? Wer repariert das Gerät, gibt es überhaupt Ersatzteile?

Tipp: Eine ganz wichtige Überlegung bei der Wahl der Swim-Spa Ausführung möchte ich hier besonders erwähnen. Wenn man sich in einen Whirlpool setzt, soll das Wasser sehr warm sein. In der Regel so um die 36 Grad. Nur so kann man die entspannenden Massagen geniessen. Doch man stelle sich vor, in 36 Grad warmen Wasser zu schwimmen. Das ist eher unangenehm, man beginnt sogar im Wasser zu schwitzen. In einem Schwimm-Pool, und vor allem in einem Endless Swimpool (Swim Spa mit Gegenstromanlage), soll die Wassertemperatur nur um die 24 – 28 Grad betragen. Und genau das geht ein einem kombinierten Swim-Spa, wo der Whirlpool und der Schwimmteil ohne Unterteilung zusammen gebaut ist nicht. Entweder hat man im Whirlpool kalt oder im Swimmingpool zu warm. Nur bei unterteilten Swim-Spas können die Temperaturen unterschiedlich eingestellt werden. Wir haben uns darum ganz klar für einen unterteilten Swim-Spa (auch zwei Zonen resp. zwei Kammern genannt) entschieden.

Wichtige Überlegungen bei der Evaluation zusammengefasst:

  • Swim-Spa Aufbau, Form, Grösse, Tiefe
  • Was ist wichtiger: Whirlen oder Schwimmen
  • Lieferant(Online-, Billiganbieter oder Fachhändler) aus dem Ausland oder doch lieber einen Anbieter im eigenen Land berücksichtigen
  • Wie lange gibt es den Lieferanten, gibt es Referenzen, Grösse der Firma (Show Room, Lager usw.)
  • Wie komfortabel soll die Bedienung des Covers (Pool Abdeckung) sein
  • Swim-Spa auf den Boden stellen oder versenken (Gärtner Arbeiten)
  • Umgebungs(um)gestaltung wenn der Pool aufgestellt ist (Gärtner Arbeiten)
  • Service Leistungen und Ersatzteil Kosten
  • Garantie Leistungen, Garantie Dauer
  • Betriebskosten (Strom), Budget

Viele der Punkte haben direkt mit Kosten zu tun. Die Neben- und Folgekosten sind ebenfalls nicht zu unterschätzen. Mehr dazu weiter unten.

Wir hatten uns schlussendlich für den SwimSpa Anbieter Arrigato aus Frauenfeld entschieden. Ein ausführlicher Bericht über den „SwimSpa Dallas tief“ folgt in einem separaten Blog-Testbericht. Ich kann nur so viel verraten; wir sind bis jetzt hell begeistert.

Probeschwimmen

Ich muss zugeben, dass wir nie zuvor in einem Swim-Spa geschwommen sind, bevor wir unseren Pool kauften. Grundsätzlich empfehle ich jedoch, beim Anbieter den ausgesuchten Swim-Spa oder Whirlpool auszuprobieren. Die meisten Anbieter bieten dies an. Zumindest, dass man in einem ähnlichen Swim-Spa mal ein paar Schwimmzüge machen kann. Im Zweifelsfall nachfragen ob man einen installierten Pool bei einem Kunden probieren darf.
Wir hatten unseren ersten Whirlpool getestet. Das war ganz lustig, denn der Pool stand quasi im Schaufenster. Wir konnten zu einer Randzeit in Ruhe den Pool ‚probe baden‘. Das Schwimmen in einem Swim-Spa ist nochmals etwas ganz anderes. Karin und ich kamen bereits bei den ersten Schwimmrunden gut klar. Doch der eine oder andere hat evt. eine andere Erwartung vom schwimmen mit einer Gegenstromanlage. Darum: ausprobieren!

Kosten

Ein nicht zu vernachlässigender Aspekt bei so einem Projekt sind natürlich die Kosten. Diese bestehen nicht nur aus dem Preis den man im Internet oder am Messeschild sieht! Es gibt auf jeden Fall nicht unerhebliche Zusatzkosten, insbesondere wenn noch Gartenarbeiten dazu kommen.

Da sind die einmaligen Kosten die bei der Anschaffung entstehen:

  • Swim-Spa
    Ein SwimSpa bewegt sich zwischen 18’000 CHF und ist nach oben fast offen. Mein Wunsch Spa hätte stolze 70’000 CHF gekostet (in Amerika ’nur‘ 49’000 Dollar, woher auch immer der Preisunterschied kommt)
  • Cover / Cover Lift / Feste Überdachung / automatisches Pooldeck usw. (Abdeckung des Pools)
    Meistens ist das Cover selbst im Preis inbegriffen. Denn ein Swim-Spa ohne Cover geht gar nicht. Hingegen kosten die Hilfen um das Cover zu öffnen z.T. stolze Aufpreise. Ein einfacher Bügel kostet zwischen 300 CHF und 800 CHF pro Stück. Ein Swim Spa benötigt jedoch immer zwei Cover Lifte. Ein motorisierter Cover Lift wurde uns am Wochenende an der Bauen & Modernisieren, Messe Zürich vorgestellt. Die veranschlagten 7000 CHF (pro Seite notabene) liessen uns doch ziemlich verblassen. Ein motorisiertes Cover Dach (das ganze Cover wird mittels vier Säulen auf 2 bis 3 Meter angehoben), kosten je nach Spa Grösse zwischen 12’000 und 23’000 CHF
  • Je nach Installation wird eine Treppe benötigt. Bei unserem 1.5 Meter hohen Pool der nicht im Boden versenkt wird schafft man den Einstieg ohne Treppe gar nicht. Hier kann man gerne mal zwischen 400 und 1’400 CHF ausgeben. Die günstigere Alternative ist eine selbst gebaute Treppe. Über meine Konstruktion schreibe ich später.
  • Bei einigen Anbietern kommt eine Inbetriebnahme Pauschale dazu. Diese enthält alle restlichen Kosten wie das Aufstellen, Anschliessen, Füllen, Instruieren und ein Grundset an Chemie für die Erstfüllung. Das muss man bis zu 1’000 CHF rechnen.
  • Die Elektroinstallation auf keinen Fall vergessen. Es muss ein dem Pool entsprechender Stromanschluss in den Garten verlegt werden. Dieser muss zwingend mit einem separaten FI-LS abgesichert werden. Die Kosten können sich zwischen ein paar Hundert und im schlechtesten Fall mehreren Tausend Franken bewegen.
  • Der wohl unberechenbarste Kostenpunkt schlägt dann auf, wenn man einen Gärtner bestellt. Nur schon der Gedanke an einen Gärtner kostet 1’000 CHF. Danach geht es nur noch in die Höhe. Darum haben wir uns entschieden alles was mit Garten- und Umgebungsarbeit zu tun hat selber zu machen.
  • Der Transport bis zur Bordsteinkante ist evt. bereits im Spa Preis oder der Installationspauschale inbegriffen. Doch oft benötigt es noch einen Kran oder gar einen Helikopter um den Spa an seinen endgültigen Platz zu stellen. Ein kleiner Kran kann man schon ab 250 CHF mieten, ein richtig grosser Kran kostet jedoch schnell zwischen 1’000 und 2’500 CHF. Ein Helikopter kann je nach Region und Situation sogar eine günstigere Alternative sein. In unserem Fall hätte der Helikopter wegen dem hohen Pool-Leergewicht (1’700kg) jedoch mit 6’000 bis 8’000 CHF zu Buche geschlagen. Darum war dieser Hochlast Helikopter für uns keine Option. Unser 72 Tonnen Kran mit 60 Meter Auslage kostet z.B. um die 600 CHF Grundgebühren und ca. 450 CHF pro Stunde. Mit zwei bis drei Stunden muss man inkl. Anfahrt schnell rechnen.

Wie bei einem teuren Sportwagen kommen die jährlichen Betriebskosten dazu:

  • Der grösste Posten ist sicher der Strom. Hier muss man je nach Spa Grösse und Nutzungsintensität mit 800 bis 2000 CHF pro Jahr rechnen.
  • Dazu kommen die Kosten für die Chemikalien. Hier habe ich aktuell keine konkreten Zahlen zuhanden. Sind aber schnell nochmals ein paar Hundert Franken.
  • Und dann darf man die Servicekosten nicht vergessen. Ein Swim-Spa enthält Hochleistungsmotoren, Wasserleitungen mit viel Druck, Vibrationen, Chemie (Chlor kann ziemlich aggressiv sein) usw. Am Anfang ist das sicher weniger ein Thema, mit zunehmendem Alter können sich aber Störungen häufen.

Selbst für die günstigsten Swim-Spas im Preissegment von 20’000 CHF würde ich mit Gesamtkosten von 25’000 bis 32’000 CHF rechnen. Eine grössere Anlage inkl. Gärtner Arbeiten kann schnell bis zu 80’000 CHF kosten.

Swim-Spa Kauf zusammengefasst

Für einen erfolgreichen Swim Spa Kauf sollte man sich gut vorbereiten, genügend Zeit einplanen und verschiedene Marken und Anbieter anschauen und ein paar Angebote einholen.

Eine Checkliste macht durchaus Sinn. Ein guter Berater macht jedoch nochmals auf die verschiedenen Schritte beim Swim-Spa Kauf aufmerksam:

  • Klären ob Baubewilligung notwendig
  • Nachbarn in Projekt einbeziehen
  • Das richtige System aussuchen (prio Schwimmen, Whirlen oder beides)
    Das zwei Kammern System (Schwimmbad und Whirlpool getrennt) bietet die wichtigsten Vorteile
  • Stromanschluss klären
  • Aufwand Gartenarbeiten klären
  • Testbaden
  • Kaufvertrag mit genauer Modellbezeichnung abschliessen, kein Spontankauf an Messen! (Rabatt bekommt man auch danach)
  • Elektriker organisieren
  • Gärtner organisieren
  • Kran organisieren
  • Swim-Spa liefern lassen
  • Spass haben

Im zweiten Teil berichte ich über die Lieferung unseres Arrigato Swim Spas. Danach zeige ich wie ich selber einen Vorbau inkl. Treppe mit WPC Terrasendielen baute. Später möchte ich Unterwasser Aufnahmen mit der GoPro machen und ein tolles Fotoshooting mit einem Model organisieren.

Zuerst muss ein guter Platz gefunden werden. Dachlasten beachten bei Tiefgaragen, Terrassen und Kellern

72 Tonnen Pneukran mit 60 Meter Ausleger

Um 1700kg auf 60 Meter Distanz zu bringen benötigt es einen grossen 72 Tonnen Ausleger Kran

Swim Spa Arrigato Dallas deep – Viel Technik und ein Metallrahmen als Grundträger

Die Inbetriebnahme und das Auffüllen eines Swim Spa nehmen fast einen ganzen Tag in Anspruch

Das Wasser im Whirlpool erreichte am Abend bereits die Betriebstemperatur von 36 Grad