Technische Gestaltungsmöglichkeiten in der Printwerbung – ein Überblick

Onlinewerbung ist wichtig, doch ganz auf die herkömmliche Printwerbung sollte niemand verzichten. Es gibt immer noch viele Kunden und Interessenten, die gerne etwas »in der Hand haben« und der virtuellen Werbung gegenüber skeptisch sind. Für Werbetreibende ist die Printwerbung dafür wesentlich einfacher geworden. Mittlerweile gibt es unzählige Druckereien, die Broschüren und Flyer selbst in kleinen Auflagen zu sehr günstigen Preisen anbieten, gleichfalls hat sich die Technik weiterentwickelt. Dieser Beitrag sieht sich die moderne Printwerbung einmal genauer an.

Abbildung 1: Neben Emails können auch gut gemachte Post-Mailings die Kunden begeistern.

Flyer und Broschüren

Unter dem Begriff Printwerbung fällt letztendlich alles, was gedruckt wird. Zeitungsannoncen gehören also ebenso dazu, wie Flyer und Broschüren. Diese können heute bereits in Auflagen ab 100 Stück günstig gedruckt werden, sodass Unternehmen sich ruhig einmal ausprobieren können, ohne später auf Kisten mit Flyern sitzen zu bleiben. Gerade, wenn besondere Flyer und Broschüren gedruckt werden sollen, machen die kleineren Auflagen sogar Sinn, da die Wirkung zuerst getestet werden kann, bevor eine grosse Menge bestellt wird. Aber welche Besonderheiten gibt es? Die Druckerrei Perfectprint aus Reinach bietet unter anderem folgende Möglichkeiten:

  • Blindprägung – die Blindprägung gehört zu den edlen Verfeinerungen, die eine Broschüre zu etwas Besonderem machen. Sie findet vollends ohne Druck statt. Statt Farben aufzutragen, wird das Papier geprägt und hervorgehoben, sodass ein Motiv abgebildet wird. Die Prägung kann sehr filigran erfolgen, wodurch sich Tiere, Modelle oder auch Formen hervorragend darstellen lassen. Besonders auf buntem Papier kommt so eine Prägung zur Geltung. Es können Holzbalken, Tiere, aber auch Blumenlandschaften mittels der Prägung dargestellt werden.
  • Reliefprägung – diese Variante bringt ebenfalls einen dreidimensionalen Effekt. Je nach gewählter Variante wird die Hervorhebung durch die Blindprägung oder durch den Auftrag von Heissfolien erreicht.
  • UV-Flächenlack – entgegen dem normalen Drucklack, der einzig die Farbe versiegelt, erhöht diese Beschichtung die Widerstandsfähigkeit des Flyers oder der Broschüre. Gerade bei Prospekten, die mittels Prägung oder Strukturen veredelt wurden, ist der UV-Lack das Mittel der Wahl. Je nach Lackierungsart sind verschiedene Effekte möglich: Beim Spotlack werden nur bestimmte Bereiche veredelt. Beim Relieflack werden Schriftzüge oder Muster durch die Lackierung besonders hervorgehoben, ohne dass sich der Druckstoff verformt. Der Strukturlack auf UV-Basis bekommt nach dem Trocknen eine eigene Struktur, die dem Flyer einen zusätzlichen haptischen Effekt verleiht.

Eine Problematik bleibt natürlich trotz der neuen Möglichkeiten: die Gestaltung. Ein Flyer oder eine Broschüre muss ansprechend gestaltet sein, damit Kunden es annehmen. Es heisst, wichtige Informationen zu vermitteln und die Neugier und das Interesse des Kunden zu wecken. Wer sich unsicher ist oder bislang keinerlei gestalterische Erfahrungen hat, sollte sich von Druckereien beraten lassen oder die Gestaltung in Auftrag geben.

Post-Mailings

Postmailings, auch als Dialogpost bekannt, sind über die Post versendete Werbebriefe. Sie sind neben Onlinenewslettern ein sehr häufig genutztes Marketinginstrument. Es gibt einige gute Gründe, diese Form der Werbung auszuprobieren:

  • Flexibilität – das Unternehmen entscheidet eigenständig, welche Personen die Werbung erhalten. Das ermöglicht beispielsweise, Stammkunden gesondert anzuschreiben und über Angebote zu informieren. Zudem ist die Zeitspanne, während der die Werbung herausgegeben wird, klar einzugrenzen. Günstig – einfache Werbebriefe können Unternehmen eigenständig erstellen. Die Produktion ist in diesem Fall sehr kostengünstig.
  • Kalt-Akquise – für Unternehmen ist es oft ein Problem, neue Kunden zu erreichen. Per E-Mail können Kunden nur mit Erlaubnis angeschrieben werden, auch Newsletter erfordern erst einmal das Einverständnis eines Interessenten. Da ist es gar nicht so einfach, neue Personen zu erreichen. Werbebriefe hingegen können tatsächlich ungefragt zugestellt werden, einzig die Adressen müssen zugänglich sein.
  • Hochwertigkeit – eine E-Mail landet schnell im Papierkorb, gut gestaltete Werbebriefe werden hingegen zumeist geöffnet. Wer nun noch Informationsmaterial beilegt, lenkt die Aufmerksamkeit des Empfängers auf sich.
  • Beigaben – Stammkunden können im Rahmen der Werbung mühelos mit einem kleinen Geschenk bedacht werden. Kleine Taschenkalender bieten sich als nette Aufmerksamkeit an.

Mittlerweile können Werbebriefe auch sehr attraktiv angefertigt werden. Eine gute Idee ist es, bereits die Umschläge schön zu gestalten. Viele Druckereien bieten gestaltbare Umschlagsvarianten an, die mit Siegeln, Prägungen oder auch speziellen Drucken versehen sind. Ein solcher Umschlag zieht die Aufmerksamkeit auf sich und führt oft dazu, dass die Werbung beachtet wird.

Weitere interessante Technik-Tipps im Bereich der Printwerbung

Inhaber junger oder kleinerer Unternehmen, die sich bislang selten mit Werbung auseinandergesetzt haben, scheuen vor der Gestaltung von Flyern oder Broschüren oft zurück. Das ist verständlich, denn zuerst hört es sich unglaublich schwer an, ein Flyer zu gestalten. Doch gerade Onlinedruckereien, die kleinere Auflagen anbieten, richten sich heute gezielt an Neulinge. Und bieten ihnen Möglichkeiten:

  • Vorlagen – kaum eine Druckerei arbeitet ohne verschiedene Vorlagen, die Unternehmen an die Hand nehmen und bei der Gestaltung der Flyer, Broschüren oder anderen Printwerbemitteln unterstützen. Die Vorlagen sind selbsterklärend und weisen auf Verschnittränder hin.
  • Konfigurator – wer ein eigenes Fotobearbeitungsprogramm besitzt, wird natürlich dieses nutzen. Doch bieten die Druckereien oft einen eigenen Konfigurator an, mithilfe dessen online direkt auf der Seite der Druckerei die Werbung gestaltet werden kann. Wird eine Prägung oder eine andere Veredelung gewünscht, kann diese im Konfigurator direkt ausgewählt und an der korrekten Stelle platziert werden.
  • Papierarten – Flyer, aber auch Broschüren sollten eine gewisse Papierstärke besitzen, um stabil zu wirken. Druckereien stellen in der Regel Papierproben zur Verfügung, die auch Prägungen und Veredelungen beispielhaft zeigen.

Abbildung 2: Die Gestaltungsmöglichkeiten in der Printwerbung sind heute sehr vielfältig.

Fazit – eine wahre Gestaltungswelt

Wer bei Flyern oder Broschüren immer noch die Speisekarten von Restaurants oder grelle Werbung, die in den Innenstädten ausgegeben werden, vor Augen hat, ist nicht mehr auf dem neuesten Stand. Die moderne Printwerbung kann so viel mehr – wenn sie korrekt gewählt wird. Gerade die verschiedenen Prägemöglichkeiten bieten interessante Werbeeffekte und kosten nicht einmal die Welt. Und wer sich einmal an Werbebriefen versuchen möchte, kann mit besonderen Umschlägen den Anreiz, die Werbung zu öffnen, nochmals erhöhen. Wird nun noch ein edles Papier gewählt oder mit einem Siegel auf dem Brief gearbeitet, werden neue und alte Kunden sicher überzeugt sein.

Dieser Bericht entstand in Zusammenarbeit mit dem externen Mitarbeiter Peter Baumann.

Bildquellen:
Abbildung 1: @ LadyBB (CC0-Lizenz) / pixabay.com
Abbildung 2: @ vixrealitum (CC0-Lizenz) / pixabay.com