Kurztest: Easy Scooter T50

Vor kurzem durfte ich den neu erschienenen Easy Scooter T50 von Galaxus ausprobieren. Nach dem spassigen Test des Airwheel X3 freute ich mich riesig, ein weiteres Elektro-Spassmobil auszuprobieren.

Es ist schwierig dieses Elektro-Mobil in eine Kategorie zu stecken. Das auffällige Zweirad ist mit einem 528 Wh Akku und einem 500 Watt Elektromotor ausgestattet. Der Rahmen ist sehr robust und sieht entsprechend wuchtig aus. Mit 28 kg ist das Gefährt nicht gerade ein Leichtgewicht. Doch wir wollen mit dem Teil ja fahren und es nicht tragen. 🙂

Easy Scooter T50

Der Easy Scooter T50 lässt sich nicht in eine klassische Fahrzeugkategorie einordnen.

 

Die technische Ausstattung lässt sich sehen. Nebst dem Elektro-Antriebssystem ist der Easy Scooter vorne und hinten mit Scheibenbremsen ausgestattet. Die Bremsbacken sind einfach justierbar. Dazu kommt ein Lichtsystem inkl. Blinker, Bremslicht und Hupe, eine Diebstahlsicherung und ein digitaler Tacho dazu. Dank dieser Ausstattung darf man mit dem Easy Scooter ohne Führerschein auf der Strasse fahren. Mit einer Höchstgeschwindigkeit von ca. 20 km/h (es fährt aber schon ein bisschen schneller) sollte man daher ausserorts Strecken und Autobahnen eher meiden. Mit einer Reichweite von 35 bis 45 km kann man trotzdem eine schöne Strecke in Angriff nehmen.

Easy Scooter T50

Technisch ausgereift. Scheibenbremsen mit Einstellschraube für die Bremskraft.

 

Die Verarbeitung macht einen robusten Eindruck. Der auffällige Rohrrahmen, der mit einem Klappmechanismus versehen ist hält dieses Elektro Zweirad problemlos zusammen. Die Räder mit den grossen Pneus verhelfen zu einem angenehmen Fahrgefühl. Der Rad-Ständer verbirgt gleichzeitig die Fusspedale. Diese kann man einfach ausziehen und zum Transport einschieben. Auch wenn die Fusshaltung nach hinten etwas lustig aussieht, ist sie überraschend bequem. Weniger bequem fand ich den Sattel. Vielleicht liegt das aber auch daran, dass ich selten auf einem Sattel sitze. 🙂

Easy Scooter T50

Easy Scooter T50 – Dank einfach bedienterem Ständer einfach abzustellen.

 

Im Gegensatz zum Airwheel kann man mit dem Easy Scooter T50 auf Anhieb aufsitzen und losfahren. Wer es schafft mit einem Fahrrad zu fahren kann auch den Easy Scooter fahren, es benötigt keine Lernzeit im Gegensatz zum Airwheel. ‚Zündschlüssel‘ einstecken und drehen, Gashebel drehen und losfahren. Das macht Spass. Danach sollte man nur noch ab und zu aufs Display achten, ob die Batterie noch genügend Energie liefert. Auf der Strasse sollte man sich daran gewöhnen den Blinker zu bedienen. Ansonsten einfach nur die spassige und entspannte Fahrt geniessen.

Easy Scooter T50

Praktisch: Lichtschalter, Blinker und Hupe – Easy Scooter T50

 

Durch einen raffinierten Klappmechanismus, kann man den Easy Scooter T50 so zusammenklappen, dass er z.B. auf der Rücksitzbank eines Autos gut Platz hat. Zuerst klappt man den als Fusspedal genutzten Ständer nach hinten. Mit einem kurzen Zug nach hinten steht das Spassmobil nun stabil auf auf dem Ständer.

Easy Scooter T50

110cm lang, 125cm hoch, 59cm breit und 28kg schwer

 

Jetzt zieht man den Hebel beim weissen Gelenkmechanismus mit der einen Hand, während man die Sitzbank in der anderen Hand hält. Der Sitz lässt sich nun auf den Rohrrahmen herunter klappen. Das ganze geschieht ohne Kraftaufwand.

Easy Scooter T50

Einfacher und robuster Klappmechanismus.

 

Jetzt zieht man nochmals am selben Hebel wie zuvor. Mit leichtem Schwung zieht man den Elektro Scooter nach hinten. Der T50 lässt sich so problemlos über den Ständer ziehen. Dadurch klappt einerseits der vordere Rohrrahmen an den Hauptrahmen und gleichzeitig stellt sich der Scooter aufrecht auf.

Easy Scooter T50

Mit nur zwei Handgriffen zusammen geklappt – Easy Scooter T50

 

In dieser Stellung kann man den T50 nun anheben und z.B. ins Auto legen.

In umgekehrter Reihenfolge wird der Scooter fahrtüchtig gemacht und benötigt ebenfalls nur zwei Handgriffe. Ein lustiges Feature in dieser Stellung ist die Diebstahlsicherung. Nebst dem ‚Zündschlüssel‘, welcher die Stromversorgung unterbricht, kann man nun mit der mitgelieferten Fernbedienung die Diebstahlsicherung aktivieren. Bereits der Versuch den Scooter anzuheben löst ein Alarmsignal aus.

Easy Scooter T50

Zusammengeklappt passt der Easy Scooter T50 auf den Rücksitzbank eines Autos

 

Fazit

Der Easy Scooter T50 ist mit knapp 2’000.- absolut kein günstiger Spass. Wer sich den Easy Scooter T50 jedoch leistet, wird viel Spass damit haben. Es ist kein Ersatz für ein E-Bike oder gar ein Elektro Roller. Es ist ein spassiger Elektroflitzer mit dem man auf jeden Fall auffällt und gwundrige Blicke auf sich zieht. Der Scooter ist sehr robust und verspricht ein langes Fahrvergnügen. Etwas unbequem empfand ich den Sattel, der in dieser Preisklasse schon etwas bequemer sein dürfte. Dazu fehlte mir noch ein Ablagefach resp. eine art Gepäckträger. Vielleicht gibt es mal noch ein Anhänger dazu. Da der Scooter Personen bis zu 140kg transportieren kann, hat es noch etwas Reserve um was lustiges hinten dran zu hängen. Der Easy Scooter ist bestimmt kein 08:15 Ding für ‚Normalos‘. Aber es gibt bestimmt genügend Leute die den Easy Scooter ‚leben‘ werden. Have Fun! 🙂

 

Easy Scooter T50

Easy Scooter T50 – Blinker und Bremslicht sind im Sattel integriert. Natürlich mit LED Technik.

 

Den Easy Scooter T50 bekommt man bei Galaxus in der Farbe Weiss oder Schwarz zum Preis von 1990.-

Easy Scooter T50

Easy Scooter T50 – Je zwei Schlüssel und Fernbedienungen sind im Lieferumfang enthalten.

 

Easy Scooter T50

Easy Scooter T50 – Ladebuchse – Leider hatte ich kein Ladegerät dabei, darum konnte ich das nicht ausprobieren.

 

Easy Scooter T50

Betriebsspannung, Ladeanzeige, Geschwindigkeit, Distanz und weitere Statusinformationen sieht man im LCD.

 

Easy Scooter T50

Die Verschalung vom Armaturenbrett ist aus Kunststoff

 

Easy Scooter T50

Easy Scooter T50 – Grössenvergleich zu einem Auto

 

Easy Scooter T50

Sieht einfach aussergewöhnlich aus, der T50

 

Easy Scooter T50

Spass pur mit dem Easy Scooter T50